Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Anonymität

Von

Also, liebe Weblogleser. Es hat wirklich keinen Zweck, herausfinden zu wollen, wer und wo ich bin. Ein Bestatterkollege aus einem völlig anderen Teil Deutschlands hat mich vorhin angerufen und mir mitgeteilt, jemand habe ihn angerufen und am Telefon gesagt: „Siehst Du, war doch gar nicht so schwer, Dich zu finden, Tom!“

Dieser Kollege kennt mich, weil er sich per Mail an mich gewandt hat und mich wegen eines Gebrauchtsfahrzeugs angesprochen hat.

Es gibt über 4.000 Bestatter, bitte ruft die jetzt nicht alle an, okay?

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 28. Mai 2012


35 Kommentare von 141363.

  1. Was für merkwürdige Hobbys einige haben. Vielleicht outet sich der Blogleser ja hier in den Kommentaren und wir dürfen ihn jetzt auch alle anrufen. 🙂

  2. Ach, die gute alte Neugierde 🙂

    Was wäre der Mensch nur ohne sie 🙂

    Man fragt sich allerdings, was passiert, wenn sie Dich nun tatsächlich gefunden haben? Bringen sie sich selbst um, nur damit sie sich von Dir bestatten lassen können? 🙂

    Gruss Simon

  3. Ich frage mich wirklich, was das den Leuten gibt, anderen hinterherzuschnüffeln. Tom macht hier ein sehr interessantes Blog, in dem man Einblicke bekommt, die man sonst garantiert nicht bekäme und das auch noch angenehm geschrieben. Seine Argumente, warum er anonym bleiben möchte, hat er dargelegt und ich finde sie überzeugend. Warum kann man das nicht einfach akzeptieren und respektieren? Er schadet mit seinen Beiträgen niemandem, aber dieses Ausspionieren kann ihm schaden. Es ist einfach nicht fair, finde ich.

  4. Es ist so traurig. Warum lesen die Leute nicht nur einfach ein Blog und lassen den Blogger, wenn er/sie es denn wollen nicht einfach in Ruhe.

    Das selbe Spiel ging doch auch mit dem Auslieferungs-Blogger so zu Ende, dass er nun eben nicht mehr bloggt.

    Wollen diese Leute ein gutes Blog lesen oder Homes spielen?

  5. Arbeitslosigkeit, Frustration, zu viele schlechte Krimifilme und -Bücher, und schon benimmt man sich wie der entsprechende Leser hier. Ganz großes Kino.

  6. [quote]woran glaubte er denn, dich identifiziert zu haben?[/quote]

    Spielt doch keine Rolle… Wer weitestgehend Anonym sein will, muss in einem Weblog bei den Details Fehlinformationen streuen, so das man nicht auf die Wahre Identität Rückschlüsse ziehen kann.

    Wie z.B. statt das man Christian heißt, schreibt man Emil… statt das man Mercedes fährt, fährt man eben Audi, statt das man sagt man ist Einzellunternehmer hat man eben ein großes Filialnetz usw. und bei Toten ist eben der Mann mal ne Frau usw.

    Ich gehe mal davon aus, das viele mehr oder weniger unwichtige Details erfunden sind und der Blogger nicht eine zu Ehrliche Haut ist.

    Sozial Engeniering hat durchaus seinen Reiz. Der Preis der Enttarnung währe wohl das ende dieses Blogs. Das wird wohl kaum einer hier wollen und die "Ich weiß wer du bist" Rätselrater hoffentlich auch nicht.

  7. NewLineCinema present: Ich weis was du letzten Sommer gebloggt hast!

    Mit Mr. Tom B. Smith als Undercoverbestatter und L. eiche als phantastischer Mr. SchonGestorben!

    Ab nächsten Monat nur in ihren Kinos!

  8. Also ich muss auch sagen, dass ich solche Leute schrecklich finde, die gleich "stalking-like" agieren. Ich bin froh, dass undertaker hier ein Blog anbietet, in dem man sehr viele Infos bekommt, höchstinteressant diskutieren kann und gleichzeitig nicht einen Cent dafür zahlen muss.

    Ich habe hier zwar meinen richtigen Vornamen angegeben, trotzdem würde ich auch nciht wollen, dass meine komplette Anschrift veröffentlich wird und bei undertaker ist das in meinen Augen sogar noch wichtiger, denn beim ersten unerfreulichen Kommentar über seinen Mitbewerber würde es, dank der deutschen Abmahnungsunsitte gleich richtig teuer werden…und das sollten wir alle nicht wollen!

  9. Oje, irgendwie fange ich hier jetzt als Blogleser schon das Fremdschämen an. Mir sind solche Blogleser-"Kollegen" peinlich… Ich hoffe, dass sich das Spionagethema bald erledigt hat und wir alle einfach wie bisher an diesem (meinem neuen Lieblingsblog!) Freude haben und noch viel lernen und erfahren können!!!

  10. Stimmt. Eigentlich lohnt es sich nicht, über solche "Gestalten" zu schreiben… Aber irgendwie macht es trotzdem Spass 😉 *g*

    Um vielleicht dem "Run", wer ist der Bestatter", etwas zu dämpfen, sollte man alle "Geheimniskrämereien" entfernen.

    Damit mein ich natürlich nicht, überall den Namen hinschreiben, sondern Sätze wie "Aus … Sicht bleibe ich Anonym". Am besten schreibt man überhaupt nix darüber. Die meisten nehmen es dann einfach hin, dass er Tom heisst, und fertig, und kommen gar nicht auf die Idee, dass er seine Identätit "verschleiern" möchte.

  11. wäre es für solche Nervnasen nicht praktisch, eine hübsche Adresse (B. Statter, zur Gruft 13, 12345 Schönwohnhausen) zu verstecken?

    So wie bei "wir haben hier eine kleine Maus versteckt. Wer sie findet, darf sie behalten!"

  12. Das ist auch der Grund dafür, warum ich keinen Blog zu meinem Beruf habe. Einfach weil ich nicht sicher sein kann, dass ich wirklich anonym bleibe.

    Ich arbeite im Knast und das ist neben dem Bestatter noch so ein interessanter Beruf, der mit Vorurteilen behaftet ist.

    Ich wollte meinen Blog starten – etwa zu der Zeit, als ich Toms Blog gefunden habe. Aber was er da an Problemen hat *schüttel*.

  13. Naja, wenn man aber anschliessend hier im Weblog solche Einträge postet, würde es mich nicht wundern, wenn die Suche demnächst erst richtig losgeht…

  14. Das ist ja langsam wie vor einiger Zeit beim Polizeiblogger. Schlimm.

    Ich hoffe du unterhälst uns noch lange mit deinen interessanten und amüsanten Beiträgen. Nur nicht beirren lassen!

  15. Gott, was sie sich wieder aufblasen! Es ist doch wohl das Gute recht von jedem der im Internet surft, zu wissen mit wem er es zu tun hat. Auch bei Demos gibtes ein Vermummungsverbot. Warum soll sich dann hier jemand verstecken dürfen. Ich kann das garnicht ertragen, das da jemand absolut anynym bleiben will.

    Man sollte sowas an die Denick melden oder wer immer dafür zuständig ist, damit dem Treiben ein Ende gemacht wird. Einfach so untertauchen ist ja wohl voll illegal. Mal sehen was sich da machen lässt, mit Anzeige oder so.

  16. Die Denic wird da sicher nichts gegen haben, da im Impressum und bei der Denic ja jemand steht, der für diesen Blog die Verantwortung übernimmt. Und das die Inhalte dann von wem anders geschrieben werden ist ja egal. Und wenn man in irgendwelchen Zeitungen irgendwelche "Horrorgeschichten" liest, sind die Namen auch oft geändert.

    PS: Wenn bei dir Mal zufällig(?) jemand anrufen sollte, würde ich einfach sagen, dass ich keinen Tom kenne, der hioer arbeitet und gemeint sein könnte 😉

  17. Bei dieser Art von Schnüffelei hört jeder Spaß auf! Es mag ja gelegentlich vorkommen, dass einen die Person hinter dem Blog interessiert, sei es weil sie nett und sympathisch wirkt und/oder wie im Falle des Undertakers besonders kompetent herüberkommt. Wenn aber jemand in aller Deutlichkeit klar macht, wie sehr ihm an seiner Anonymität gelegen ist, dann hat man das zu respektieren!

    Aus diesem Grund greifen manche Blogger (und der Undertaker ist dabei sicherlich keine Ausnahme) zu dem bewährten Trick, bei bestimmten Details zu flunkern, um damit "falsche Spuren" zu legen. Eine dringend notwendige und damit jedem anzuratende Maßnahme.

  18. Ich wüsste nur einen berühmten Bestatter und das ist Tom (Thomas) Wellers – aber ich denke nicht das der Tom hier Tom ist. Denn dann hätte er keinen Grund anonym zu bleiben.

  19. Der Grund, warum ich nicht blogge – wir sind sozusagen Monopolist in unserer Sparte und die Firma besteht nur aus Chef, Cheffin und mir. Das wäre doch zu offensichtlich…

    Dabei gäb's so viele schräge Sachen zu berichten – von klöppelnden Kundinnen und deren seltsamen Wünschen… z.B.: "Haben sie ein Buch mit einem [Klöppel-]Brief für ein Nilpferd?" Und das Schlimmste: wir HATTEN!

  20. Irgendwie beruhigend, dass mir zumindest solche Dinge nicht passieren können. Ich blogge ja nun bekannterweise sehr offen und ehrlich.

    Obwohl ich zugeben muss, dass auch das schwerer geworden ist, da immer mehr Leser aus meinem Kundenkreis stammen.

  21. Ich find das auch bescheuert dass es Leute gibt die zB Tom auffliegen lassen wollen ich finde dass es doch total interessant ist sowas zu lesen und Alix ich versteh dich aber das wär bestimmt auch total interessant sowas mal zu lesen was so im Knast abgeht

  22. Selbst wenn der gesamte Blog erstunken und erlogen ist, ist mir das egal. Ist interessant zu lesen, das is am wichtigsten. Aber da nun Ein Bestatter schreibt der noch arbeitet oder eben nicht mehr in dem Job arbeitet ist mir dabei ziemlich schnuppe.

    Aber es liest sich für mich als leihen ziemlich real.

  23. Keine Bange. Das bekommt sowieso keiner heraus und ich lasse mich nicht vergrätzen. Außerdem ist gar nichts erfunden oder geflunkert, lediglich über Orte und Namen wird weiterhin Unklarheit herrschen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys