Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Toter hat Durst

Von

„Totgeglaubter will Glas Wasser“ titelt ’ntv‘ online heute. So habe ein schon im Sarg aufgebahrter Chilene den Angehörigen „einen gehörigen Schreck eingejagt“, als er die Augen geöffnet und die Lippen bewegt habe.
Nachdem man den ‚Scheintoten‘ wieder nach Hause gebracht hatte, habe der nur nach einem Glas Wasser verlangt und sich an nichts mehr erinnert.

Die ganze Story und wie es dazu kam bei ntv.

Danke an Thomas für den Tip.

Requiem auf Bestellung

Von

Mal was anderes als ‚Ave Maria‘ oder ‚Time to say goodbye‘ gefällig?

Jetzt kann man sich sein persönliches Requiem komponieren lassen. Leserin Eva hat mich auf diese Seite aufmerksam gemacht.

Bestatter mit Ausbildung

Von

Ich habe gehört, daß man den Bestatterberuf lernen kann. Soll man deshalb besser immer nach einem Bestatter suchen, der eine solche Ausbildung hat?

Ich finde es insgesamt sehr gut, daß es eine geregelte Ausbildung unter der Obhut der Handwerkskammern gibt. Insbesondere die überbetriebliche Ausbildung in zentralen Ausbildungszentren z.B in Münnerstadt oder Bad Kissingen ermöglicht es den Berufsanwärtern auch Aspekte des Berufs kennenzulernen, die im eigenen Ausbildungsbetrieb nicht zur täglichen Arbeit gehören.

Weiterlesen

Schranke II

Von

Wir fahren ab März alle über den Betriebshof auf den Friedhof. Auf der anderen Seite hat der Friedhof nämlich eine Zufahrt, die durch ein Tor gesichert ist. Die Friedhofssatzung sieht ausdrücklich vor, daß nur über die Zufahrt am Haupteingang und über den Betriebshof eingefahren werden darf. Ja und am Betriebshof muß immer einer der Bedienstete herauskommen, das Tor aufschließen und die zwei Torflügel aufklappen. Dorthin müssen künftig sowieso alle ortsfremden Bestatter und Zulieferer, die keinen Transponder bekommen haben.

Weiterlesen

Scheiss Virus

Von

Bei uns ist im Moment die Hölle los. Nicht, daß zuviel zu tun wäre, aber so ein dummer Virus hat die Hälfte meiner Belegschaft mit einem Brechdurchfall versorgt. „Jaja, das geht gerade rum“, sagt mir jeder, dem ich das erzähle. Klasse, hilft mir aber auch nicht weiter.

Weiterlesen

Ende gut, alles gut

Von

Eine gute und eine schlechte Nachricht habe ich zu überbringen, die schlechte zuerst:

Gleich mehrere Leser und der Sender hatten mich darauf aufmerksam gemacht, daß gestern gegen Mitternacht die Dokumentation „Ende gut, alles gut“ auf VOX läuft und ich hab die Ankündigung hier im Weblog vergessen.

Nun die gute Nachricht: Es ist eine achtteilige Sendereihe und man kann also noch die sieben nächsten Folgen sehen oder aufzeichnen, wenn man möchte. Wiegesagt auf VOX immer in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen Mitternacht.

Schranke

Von

Georg ist 58 Jahre alt und hat nur noch ein Auge. Ich weiß nicht, zu wieviel Prozent man dann schwerbehindert ist, aber die Stadtverwaltung ist ja dafür bekannt, daß sie Schwerbehinderten eher einen Arbeitsplatz bieten kann, als private Arbeitnehmer. Das Spektrum an Stellen ist einfach viel größer.

schr.jpg

Den Job, den Georg macht, hat er seit zwölf Jahren und er macht ihn gut. Sein Arbeitsplatz ist ein beheiztes Häuschen mit angegliedertem WC. In diesem Häuschen hat sich Georg für seinen langen Arbeitstag eingerichtet, ein bequemer Sessel, ein Radio, ein Minikühlschrank mit einer Kaffeemaschine oben drauf, eben alles was man so braucht.

Weiterlesen

Knipser

Von

Heute morgen war ich auf einer Beerdigung, die unser Haus ausgerichtet hat und stehe bei der Zeremonie am Grab im Hintergrund und lausche den nuschelnd vorgetragenen Worten des Pfarrers, der der schluchzenden Witwe und den übrigen Anwesenden, das Dahinscheiden des Verstorbenen, als reinen Glücksfall darstellte. Man dürfe keine Schwäche zeigen, sondern müsse Gott lobpreisen, weil er einem doch Halt gibt und wir die Zuversicht haben dürfen, daß das Beste überhaupt erst noch kommen wird.

Weiterlesen